Montag, 4. Februar 2013

Eigen- vs. fremdbestimmt

In letzter Zeit wurde häufig über Stress geredet und geschrieben.
Allein heute habe ich zwei Sendungen zu diesem Thema gesehen.

Wir alle oftmals das Gefühl gestresst zu sein.
Was mir bei mir auffällt ist dabei, dass es nicht die Menge an Aufgaben ist, die Stress verursacht.
Sondern, ob ich diese Aufgaben und den Zeitpunkt deren Erledigung selber festgelegt habe.

Ein Tag mit vielen Terminen, kommt weniger stressig vor, wenn ich diese  Termine organisiert habe, oder zumindest deren Inhalt als positiv betrachte.
Muss ich hingegen zu Terminen, deren Sinn ich nicht sehe, so steigt mein Stresslevel.

 Das Empfinden von Stress ist aus meiner Sicht also stark davon abhängig, ob es eigen- oder fremdbestimmte Inhalte sind, die ihn verursachen.

Was heißt das für uns?
Das Vermitteln von Informationen und das Überzeugen von Mitarbeitern wird immer wichtiger, damit diese aus einem inneren Antrieb heraus Dinge treiben und dieses nicht als Stress sondern Befähigung empfinden.